Subscribe to the bi-annual report
  • This field is for validation purposes and should be left unchanged.
Assessing and promoting civil and minority rights in South Africa.

[Source: F&W by Wolfgang Drechsler.]

Wer einmal durch Südafrika gereist ist, wird wissen, weshalb das Land Touristen wie Geschäftsleute gleichermassen in seinen Bann zieht: Das Land am Kap ist von betörender Schönheit und hohem Potenzial. Seine Strände, Wildreservate, Golfplätze und Weingüter gehören zu den attraktivsten der Welt. Es hat die tiefsten Gold- und Platinminen überhaupt, unabhängige Gerichte, eine technisch noch immer gute Infrastruktur, freundliche Leute und ein angenehmes Klima.

Umso mehr überrascht und bedrückt der Niedergang des Landes in den vergangenen zehn Jahren unter dem korrupten Präsidenten Jacob Zuma und seiner Clique. Trotz seiner perfekten Lage als Pforte zum Kontinent erhielt Südafrika 2017 nur noch mickrige 1,3 Mrd. $ an ausländischen Direktinvestitionen, über 40% weniger als im Vorjahr. Auch wenn es für 2018 am Ende fast 5 Mrd. $ sein könnten, dürften sie sich insgesamt doch auf kaum 0,3% der weltweit zirkulierenden privaten Direktinvestitionen belaufen. Eine verschwindend geringe Summe für den einzigen Industriestaat in Afrika – und ein Misstrauensvotum allererster Güte.

Inzwischen ist dieser Quasi-Investitionsboykott der Wirtschaft auch in diplomatischen Kreisen registriert worden und hat die Botschafter fünf westlicher Staaten – Deutschlands, der Niederlande, der USA, des Vereinigten Königreich und der Schweiz – bewogen, die Gründe für das trübe Geschäfts- und Investitionsklima am Kap gemeinsam aufzulisten, in der Hoffnung, sie danach mit der Regierung konstruktiv zu debattieren. Ein Grund für die informelle Initiative war, dass die fünf Botschaften aus ihrer Geschäftswelt beunruhigende Signale erhalten hatten: schwierige Beschaffung von Visa für Manager und Fachleute, aus dem Ruder gelaufene Auflagen, Sorgen wegen geplanter Enteignungsklauseln, ungenügender Investitionsschutz. Letzteres Problem ist eine unmittelbare Folge davon, dass Südafrika vor fünf Jahren Investitionsschutzabkommen einseitig aufgekündigt hat.

Continue reading here.

South Africa at a Glance
57 700 000 (mid 2018 estimate)
4.5% y/y in March 2019 (CPI) & +6.2 y/y in March 2019 (PPI)
1.4% q/q (4th quarter of 2018)
More information: Click here!